Murtenlauf: der moderne Klassiker! Murtenlauf: der moderne Klassiker! Murtenlauf: der moderne Klassiker! Willkommen bei Migros
FR  DE
Historische Notiz

Karl der Kühne wurde 1476 im Burgunderkrieg in Murten besiegt. Einer der siegreichen Eidgenossen rannte nach Freiburg, um die grosse Neuigkeit bekanntzugeben. Er trug als Siegeszeichen einen Lindenzweig in der Hand, den er auf dem Schlachtfeld abgebrochen hatte. Aus diesem Zweig wuchs ein Lindenbaum, an derjenigen Stelle, wo der Bote zusammengebrochen war.

Diese Schlacht ist nicht eine unter vielen, sondern die Schlacht, aus der der Kanton Freiburg hervorgegangen ist.


Meldeläufer und Linde

So wie der Meldeläufer und der Lorbeerzweig für den Lauf «Marathon– Athen» Symbole sind, so sind Meldeläufer und Lindenzweig Symbole für den Murtenlauf. Als Zeichen der Erinnerung, ohne den Lauf Ihrer Gedanken zu verändern, einzig der Zukunft zugewandt!


Geschichte der «Murtenlinde»

Auch wenn sie im Herzen Freiburgs gewachsen ist, nennt man sie Murtenlinde, denn sie erinnert an die dort im Jahr 1476 durch die Eidgenossen errungene Freiheit. Von Historikern erstmals im Jahr 1482 erwähnt. Die Leute lieben sie. Es gibt da eine Sitzbank, damit man sich in ihren Schatten setzen kann. An der gleichen Stelle, zwischen zwei Kinderspielzeugen, gingen die Benhörden zu Gericht. Weit auslandend und dicht bewachsen, mussten bald kleine Stützmauern gebaut werden, um die tiefhängenden Äste zu stützen.


"Rappel historique et points forts" von Yves Jeannotat (nur in Französisch, Ausgabe 2006)

Das Panorama der Schlacht bei Murten

Das Gedicht mit der Geschichte des historischen Murtenlaufes

Die Tochter der «Murtenlinde» spriesst heute stolz auf dem Rathaus-Platz. Murtenlauf, der moderner Klassiker Die Emotionen sind gross: Der Murtenlauf ist 50-jährig! Über 15'000 Anmeldungen.!
«Murtenlauf»: Gedenklauf!

An der Geschichte des Sieg-Meldeläufers, der am 22. Juni 1476 von Murten nach Freiburg lief, ist erstaunlich, dass es so lange dauerte, bis jemand ihn nachzuahmen versuchte. Schliesslich hatte die Idee im Jahr 1904 Théo Aeby, der Mitglied des Fussball-Club Technicum war (später FC Stella, dann im 1917 FC Freiburg ): «Um den Fussball sympathischer zu machen», wie er sagte. Es heisst, dass das Projekt, einen Gedenlauf zwischen Murten und Freiburg zu lancieren, enthusiastisch aufgenommen worden sei. Aber das war's dann auch schon, und man sprach nicht mehr darüber.

Eckdaten der 81 Murtenlauf-Austragungen

1933 : Am 25. Juni: Erste offizielle Austragung. Der Basler Alexander Zosso gewinnt vor 13 anderen Läufern in 1:01:00 Stunden den Lauf zwischen dem Schloss von Murten und der Murtenlinde in Freiburg über 16,40 Kilometer, bei total 506 m Höhendifferenz (336 m Steigung).

1952 : Erster Sieg eines Freiburgers: Pierre Page (CA Freiburg) gewinnt in 55:24. Am Fuss der Linde wird er wie ein Held empfangen!

1977 : Historische Wende: Aus logistischen Gründen entscheidet der Organisator, den Platz der alten Linde zu verlassen und das Ziel ans Ende der Alpenstrasse zu verlegen. Neue Distanz: 17,15 km (17,17 seit 1996).

1985 : Es sind 16'338 angemeldet, Kurzstrecke inbegriffen (absoluter Rekord)!

1997 : Die erste Frau läuft «offiziell» unter eine Stunden, Franziska-Rochat-Moser setzt den Rekord auf 58:50. Dieser hält noch immer!

1998 : Der Anmelderückgang erreicht seinen Tiefpunkt mit nur 5793 Klassierten bei der 65. Austragung.

2004 : Jonathan Wyatt (Neu) setzt den Rekord auf 51:18!

2006 : Im Samstag-Programm wird der Mini-Murtenlauf für SchülerInnen und Jugendliche eingeführt.

2009 : Mit 9555 Anmeldungen gelangt der Murtenlauf erstmals wieder nahe an die 10'000er Marke! Teilnahmerekord am Mini-Murtenlauf mit 1610 Läuferinnen.

 © 2016 Course Morat-Fribourg
Design by Atelier 32, Fribourg - Powered by CISEL Informatique SA, Matran